Ausschreibung: Installation von Elektroanlagen - DE-Hamburg
Installation von Elektroanlagen
Dokument Nr...: 66125-2018 (ID: 2018021309330187533)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Hamburg: Installation von Elektroanlagen
   2018/S 30/2018 66125
   Auftragsbekanntmachung  Sektoren
   Bauauftrag
   Richtlinie 2014/25/EU
   Abschnitt I: Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Hamburger Hochbahn AG
   Steinstraße 20
   Hamburg
   20095
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Bereich Einkauf
   E-Mail: [1]karsten.ebeling@hochbahn.de
   Fax: +49 403288-2135
   NUTS-Code: DE600
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]http://hochbahn.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
   Auskünfte sind erhältlich unter: [3]www.hochbahn.de/ausschreibungen
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
   Kontaktstellen
   I.6)Haupttätigkeit(en)
   Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   VE 406, Errichtung einer neuen U-Bahnbetriebswerkstatt in Billstedt
   (BBI), Bahnstromanlage
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   45311000
   II.1.3)Art des Auftrags
   Bauauftrag
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Im Rahmen der Errichtung einer neuen U-Bahnbetriebswerkstatt werden auf
   dem rund 1,5 ha großen Baugrundstück zwei Gebäude errichtet.
   Waschhalle (6 718 m^3 BRI) und U-Bahnbetriebswerkstatt (52 630 m^3
   BRI).
   Hierzu werden im Rahmen der Herstellung der Bahnstromanlagen Leistungen
   in den folgenden Gewerken ausgeschrieben:
    bahnstromtechnische Ausrüstung.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DE600
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Titel 1:
   U-Bahnbetriebswerkstatt, BGF 9 010 m^2, BRI 52 630 m³
   Werkstattgebäude mit vier Gleisen.
   Hauptmassen: ca. 490 m Deckenstromschiene auf 3 Gleisen, 60 m^2
   Doppelboden, 14 Bedienpulte und Schaltfelder, ca. 2 km Bahnstromkabel,
   NOT-AUS-System Hauptmassen: 130 m seitliche Stromschiene, 2
   Schaltfelder, NOT-AUS-System.
   Titel 2:
   Waschhalle, BGF 1 005 m^2, BRI 6 718 m³
   Waschstraße mit einem Gleis.
   Hauptmassen: 2 Schaltfelder, NOT-AUS-System.
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Preis
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 04/06/2018
   Ende: 21/12/2018
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
   Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
   Geplante Mindestzahl: 3
   Höchstzahl: 50
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   1) Kopie Auszug Berufsregister oder Handelsregister,
   (Ausschlusskriterium);
   2) Kopie Auszug Gewerbezentralregister, (Ausschlusskriterium);
   3) Bescheinigungen (jeweils nicht älter als 12 Monate) des Finanzamtes,
   der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft als Nachweis der
   vollständigen Entrichtung von Steuern, Beiträgen und
   Abgaben,(Ausschlusskriterium);
   4) Eigenerklärung, das gegen das Unternehmen kein Verfahren gemäß §
   123-124 GWB (Insolvenzverfahren, Liquidation) beantragt, eröffnet oder
   eingeleitet worden ist, (Ausschlusskriterium);
   5) Eigenerklärung, dass keine geschäftsführende Person gem. § 123-124
   GWB rechtskräftig verurteilt worden ist. (Ausschlusskriterium).
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   1) Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit einer
   Deckungssumme von mindestens 2 000 000 EUR pro Schadensfall,
   (Ausschlusskriterium);
   2) Eigenerklärung, dass im Auftragsfalle deutsch sprechendes
   Schlüsselpersonal (Projektleiter, Bauleiter und Obermonteur) eingesetzt
   wird;
   3) Umsatz des Unternehmens für vergleichbare Bauleistungen in den
   letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;
   4) Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
   Geschäftsjahren.
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   1) Drei Referenzen für die Realisierung von vergleichbaren Baumaßnahmen
   in der Bahnstromtechnischen Ausrüstung in den letzten 3 Jahren mit
   einem Auftragsvolumen > 500 000 EUR netto;
   2) Angaben zur Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
   Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
   gegliedert nach Berufsgruppen;
   3) Nachweis über mindestens 15 gewerblich-technische Mitarbeiter
   (Ausschlusskriterium)
   III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
   Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
   Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
   Die mit der Bekanntmachung veröffentlichten Vergabeunterlagen dienen
   nur zur Information im Zusammenhang mit dem vorgezogenen öffentlichen
   Teilnahmewettbewerb.
   Bitte geben Sie nur die in der Veröffentlichung geforderten Erklärungen
   und Nachweise zum vorgezogenen öffentlichen Teilnahmewettbewerb ab. Die
   Aufforderung zur Angebotsabgabe erfolgt  unter Beachtung der
   nachgewiesenen Eignung  nach dem öffentlichen Teilnahmewettbewerb.
   Geeignete und zuverlässige Bewerber werden ausdrücklich aufgefordert,
   ein Angebot abzugeben. Vorzeitig abgegebene Angebote finden keine
   Beachtung.
   Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den
   unter III.1.1) bis III.1.3) genannten Erklärungen/Nachweisen folgende
   weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:
   Weitere Hinweise s. unter VI 3.) dieser Veröffentlichung.
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
   s. Vergabeunterlagen
   III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
   Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
   III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
   wird, haben muss:
   Gesamtschuldnerisch haftende Bietergemeinschaft mit bevollmächtigtem
   Vertreter.
   Bietergemeinschaften haben mit Angebotsabgabe eine von allen
   Mitgliedern unterzeichnetete Erklärung (Bietergemeinschaftserklärung)
   abzugeben,
    in der die verbindliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im
   Auftragsfall erklärt ist,
    in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung
   des Vertrages bevollmächtigte Vertreterbezeichnet ist,
    dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
   Auftraggeber rechtsgeschäftlicht vertritt,
    in der die Zuweisung der Leistungsanteile der einzelnen Mitglieder
   ausgewiesen ist,
    dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
   Wird diese Bietergemeinschaftserklärung nicht mit Angebotsabgabe
   eingereicht oder ist diese nicht von allen Mitgliedern im Original
   unterschrieben, wird die betreffende Bietergemeinschaft vom
   Vergabevefahren ausgeschlossen.
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 12/03/2018
   Ortszeit: 12:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
   Angebote)
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
   Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in Papierform
   vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
   Nur die unter III.1.1) bis III.1.3), 111, 2.2 und V1.3) geforderten
   Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt.
   Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
   Neuenfelder Straße 19
   Hamburg
   21109
   Deutschland
   Telefon: +49 40428402441
   Fax: +49 40428402039
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   Europäische Kommission, Generaldirektion Wettbewerb
   200, Rue de Loi
   Brüssel
   1049
   Belgien
   Telefon: +32 2991111
   Fax: +32 2950138
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
   Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
   30 Kalendertage nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
   Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach § 160, Abs. 3
   Nr. 1 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
   unzulässig, soweit:
   1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
   Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
   gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat;
   2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der (in der Bekanntmachung
   benannten) Frist zur Angebotsabgabe oder zur
   Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
   3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
   Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
   Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
   Auftraggeber gerügt werden;
   4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
   Neuenfelder Straße 19
   Hamburg
   21109
   Deutschland
   Telefon: +49 40428402441
   Fax: +49 40428402039
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×