Ausschreibung: Gipskartonarbeiten - DE-Bonn
Gipskartonarbeiten
Einbau von Türen
Einbau von Trennwänden
Dokument Nr...: 66120-2018 (ID: 2018021309515488296)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Bonn: Gipskartonarbeiten
   2018/S 30/2018 66120
   Auftragsbekanntmachung  Sektoren
   Bauauftrag
   Richtlinie 2014/25/EU
   Abschnitt I: Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Stadtwerke Bonn GmbH
   Theaterstraße 24
   Bonn
   53111
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Thomas Schmoll
   Telefon: +49 228 / 711-2334
   E-Mail: [1]thomas.schmoll@stadtwerke-bonn.de
   Fax: +49 228 / 711-2349
   NUTS-Code: DEA22
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]http://www.stadtwerke-bonn.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://www.subreport.de/E84473657
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
   Kontaktstellen
   I.6)Haupttätigkeit(en)
   Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Neubau Karlstraße, Trockenbauarbeiten
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   45324000
   II.1.3)Art des Auftrags
   Bauauftrag
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Trockenbauarbeiten für den Neubau eines Funktions- und Bürogebäudes mit
   einem Untergeschoss und 6 Vollgeschossen.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   45421131
   45421141
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DEA22
   Hauptort der Ausführung:
   Bonn
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Auf dem Grundstück in der Karlstraße in Bonn, soll ein Funktions- und
   Bürogebäude errichtet werden.
   Der Neubau hat ein Untergeschoss und sechs Vollgeschosse.
   Zentral im Neubau ist ein zweigeschossiges Atrium geplant. Das Atrium
   wird mit einem Glasdach überdacht. Das Gebäude hat vier Treppenhäuser.
   Das Gebäude wird in den Obergeschossen im Wesentlichen als Bürogebäude
   genutzt, im Erd- und Untergeschoss befinden sich eine Küche,
   Pausenräume sowie Empfangs- und Eingangsbereiche.
   Die Trockenbauarbeiten bestehend aus der Erstellung von
   Gipskarton-Wänden und Vorsatzschalen, einem Glastrennwandsystem,
   Holztüren und Abhangdecken in Trockenbauweise.
   Wesentliche Massen:
   Gipskartonwände und Vorsatzschalen ca. 5 900 m^2;
   Flurwände als Glastrennwandsystem ca. 855 m^2;
   Mobile Trennwände ca. 20 m^2;
   Holztüren, teilw. mit Brandschutzanforderungen ca. 350 St;
   Gipskartondecken und deckensysteme ca. 2 700 m^2;
   Hinweis: Das Ausbauraster im Gebäude beträgt 1,55 m.
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Preis
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 01/07/2018
   Ende: 30/06/2019
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
   Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen sowie die
   weiteren im Teilnahmeantrag geforderten Nachweise.
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
   III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
   Gemäß Ausschreibungsunterlagen. Es wird bereits jetzt darauf
   hingewiesen, dass der Auftragnehmer eine Vertragserfüllungs- und
   Gewährleistungsbürgschaft eines in der EU zugelassenen Kreditinstituts,
   einer Bank oder eines Kreditversicherers zu stellen haben wird.
   III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
   Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
   Gemäß Ausschreibungsunterlagen.
   III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
   wird, haben muss:
   Bei Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit
   bevollmächtigtem Vertreter.
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   Die nach Wertung der Angebote für den Zuschlag vorgesehenen Bieter
   werden aufgefordert, Erklärungen nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz
   des Landes Nordrhein-Westfalen abzugeben. Die entsprechenden Vordrucke
   sind auf folgender Internetseite einsehbar:
   [4]www.vergabe.nrw.de/wirtschaft/Tariftreue-_und_Vergabegesetz_des_Land
   es_NRW_-_Wirtschaft/index.html Ferner werden die Besonderen
   Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Erfüllung der
   Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem TVgG NRW
   sowie die Besonderen Vertragsbedingungen zur Erfüllung der
   Verpflichtungen zur Frauenförderung nach dem Tariftreue- und
   Vergabegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen Bestandteil des
   Vertrages.
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
   schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
   verhandelnden Angebote
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 12/03/2018
   Ortszeit: 11:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   1) Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren:
   Stufe 1: Sie bewerben Sich mit den geforderten Unterlagen bis zum unter
   Pkt. IV.2.2 genannten Datum bei der Vergabestelle.
   Stufe 2: Nach Prüfung der Unterlagen und Zulassung zum Verfahren
   erhalten die geeigneten Bewerber die Ausschreibungsunterlagen zur
   Angebotserstellung. Die Termine hierfür werden noch bekanntgegeben;
   2) Die nach dieser Bekanntmachung erforderlichen Formblätter können
   unter [5]www.subreport.de/E84473657 heruntergeladen werden. Es sind
   ausschließlich die vom Auftraggeber vorgegebenen Formblätter zu
   verwenden;
   3) Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende Unterlagen
   nachzufordern. Die Bewerber haben hierauf jedoch keinen Anspruch; bei
   der Bewerbung ist deshalb zu berücksichtigen, dass unvollständige
   Unterlagen zum Ausschluss führen können;
   4) Die Teilnahmeanträge sind binnen der genannten Frist in einem fest
   verschlossenen Umschlag einzureichen.
   Der Umschlag ist mit der Aufschrift zu versehen: Teilnahmeantrag zur
   Vergabe Nr. 7402, Neubau Verwaltungsgebäude Karlstraße,
   Trockenbauarbeiten;
   5) Fragen sind ausschließlich per E-Mail an die unter Ziff. I.1)
   (Kontaktstelle) genannte E-Mail-Adresse zu richten.
   Mündliche/telefonische Auskünfte werden nicht erteilt; sie wären 
   würden sie doch erteilt nicht verbindlich.
   Die Vergabestelle behält sich vor, Fragen, die nicht spätestens 8
   Kalendertage vor dem Schluss der Bewerbungsfrist gestellt werden, nicht
   zu beantworten;
   6) Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in
   deutscher Sprache beizufügen; die Vergabestelle behält sich vor, eine
   Beglaubigung der Übersetzung zu fordern.
   Bewerber, welche die geforderten Nachweise und Referenzen vorweisen
   können, werden zum weiteren Vergabeverfahren zugelassen.
   Es bleibt vorbehalten, das Verhandlungsverfahren in verschiedenen
   aufeinander folgenden Phasendurchzuführen und dabei die Zahl der
   Angebote, über die verhandelt wird, anhand der vorgegebenen
   Zuschlagskriterien zu verringern.
   Der Auftraggeber behält sich das recht vor, den Auftrag auf der
   Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen
   durchzuführen.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln (Spruchkörper
   Köln)
   Zeughausstraße 2-10
   Köln
   50667
   Deutschland
   Telefon: +49 2211473116
   E-Mail: [6]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
   Fax: +49 2211472889
   Internet-Adresse:[7]www.bezreg-koeln.nrw.de
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
   Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie die Präklusionsregelungen gemäß § 160
   Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verstößen gegen
   die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf
   Nachprüfung ist danach u. a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als
   15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
   Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln (Spruchkörper
   Köln)
   Zeughausstraße 2-10
   Köln
   50667
   Deutschland
   Telefon: +49 2211473116
   E-Mail: [8]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
   Fax: +49 2211472889
   Internet-Adresse:[9]www.bezreg-koeln.nrw.de
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×