Ausschreibung: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden - DE-Immenstadt
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument Nr...: 65421-2018 (ID: 2018021309223286768)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Immenstadt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
   2018/S 30/2018 65421
   Auftragsbekanntmachung
   Dienstleistungen
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Klinikverbund Kempten  Oberallgäu gGmbH
   Im Stillen 2
   Immenstadt
   87509
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Herr Jürgen Kügle
   Telefon: +49 8323910236
   E-Mail: [1]tl-oa@kliniken-oa.de
   Fax: +49 8323910237
   NUTS-Code: DE27E
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]www.kv-keoa.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://pkm.conclude.com/kis-ba6
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
   Drees & Sommer GmbH
   Geisenhausenerstraße 17
   München
   81379
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Frau Nicole Kroneck-Matzer
   E-Mail: [4]nicole.kroneck-matzer@dreso.com
   NUTS-Code: DE212
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [5]http://www.dreso.com
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
   Kontaktstellen
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Einrichtung des öffentlichen Rechts
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Gesundheit
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Klinik Immenstadt BA 6 Erweiterung Radiologie, Objektplanung für
   Gebäude nach §§ 33ff. HOAI und Freianlagenplanung nach §§ 38 ff. HOAI,
   Leistungsphasen 3 bis 9
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   71221000
   II.1.3)Art des Auftrags
   Dienstleistungen
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Gegenstand des Auftrages sind Architektenleistungen zur Objektplanung,
   Freianlagenplanung; Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung zur
   Erweiterung der Klinik Immenstadt, Im Stillen 2, 87509 Immenstadt nach
   dem Leistungsbild des § 34 HOAI und § 39 HOAI (Leistungsphasen 3 bis 9,
   Grundleistungen für Gebäude gemäß Honorarordnung für Architekten und
   Ingenieure, Teil 3, Abschnitt 1+2).
   Im Klinikverbund Kempten  Oberallgäu gGmbH besteht am Standort Klinik
   Immenstadt ein zusätzlicher Raumbedarf für die Radiologie.
   Der laufende Krankenhausbetrieb ist während der Bauphase zwingend
   aufrecht zu erhalten.
   Für den Kostenrahmen (KG 200-700 gemäß DIN 276) sind ca.  3,6 Mio.
   brutto vorgesehen.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DE27E
   Hauptort der Ausführung:
   Im Stillen 2, 87509 Immenstadt
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Gegenstand des Auftrages sind Architektenleistungen zur Objektplanung,
   Freianlagenplanung; Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung zur
   Erweiterung der Klinik Immenstadt, Im Stillen 2, 87509 Immenstadt nach
   dem Leistungsbild des § 34 HOAI und § 39 HOAI (Leistungsphasen 3 bis 9,
   Grundleistungen für Gebäude gemäß Honorarordnung für Architekten und
   Ingenieure, Teil 3, Abschnitt 1+2).
   Das Büro Felix + Jonas Architekten BDA, Ickstattstraße 11 a, 80469
   München wurde, aufgrund der Notwendigkeit zur Erlangung entsprechender
   Fördermittel im Oktober 2017 mit den Objektplanungsleistungen zur
   Grundlagenermittlung und Vorplanung (§ 33 HOAI, Lph 1 und Lph 2) für
   das vorliegende Bauprojekt beauftragt. Relevante Unterlagen stehen für
   jeden Bewerber kostenlos unter folgendem Link zur Verfügung:
   [6]https://pkm.conclude.com/kis-ba6
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
   nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Laufzeit in Monaten: 14
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
   Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
   Geplante Mindestzahl: 3
   Höchstzahl: 5
   Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
   A) Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. III.1.2.):
   10 %,
   B) Büroorganisation gem. III.1.2.): 30 %,
   C) Fachliche Eignung (Referenzen) gem. III.1.3.): 60 %.
   Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
   Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der
   zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den
   verbleibenden Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch Los getroffen.
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: ja
   Beschreibung der Optionen:
   Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung:
   Stufe 1: Leistungsphasen 3  4 gemäß § 34 HOAI (Entwurfs- und
   Genehmigungsplanung).
   Stufe 2: Leistungsphase 5  7 gemäß § 34 HOAI (Ausführungsplanung,
   Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe).
   Stufe 3: Leistungsphasen 8  9 gemäß § 34 HOAI (Bauüberwachung sowie
   Objektbetreuung und Dokumentation).
   Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung über die Stufe 1 hinaus besteht
   nicht.
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Formalien.
   1. Fristgerechter Eingang der Bewerbung,
   2. Nachweis der Berufszulassung: Die geforderte berufliche Befähigung
   Architekt ist mit geeigneten Nachweisen zu belegen. Auf § 75 Abs. 1
   VgV wird verwiesen. Falls im jeweiligen Herkunftsstaat des Bewerbers
   (Sitz des Bewerbers) die Berufsbezeichnung Architekt nicht gesetzlich
   geregelt sein sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen
   nachzuweisen, also Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung
   nach der Richtlinie 2005/36/EG  Berufsanerkennungsrichtlinie 
   gewährleistet ist.
   Eigenerklärung zur Rechtslage:
   1. Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen
   gem. § 75 Abs. 3 VgV,
   2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. §§ 123 Abs. 1, 2, 3
   GWB vorliegen bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung gem. §
   125 GWB,
   3. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 4 GWB
   vorliegen, bzw. Nachweis gem. § 123 Abs. 4 S. 2 GWB,
   4. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 124 GWB
   vorliegen, bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung gem. § 125
   GWB,
   5. Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit
   von Ausführungs- und Lieferinteressen vorliegt gem. § 73 Abs. 3 VgV,
   6. Erklärung, ob sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmen
   bedient und dass ihm dann die erforderlichen Mittel zur Verfügung
   stehen gem. § 47 VgV,
   7. Deckung der Berufshaftpflichtversicherung (Personenschäden mind. 3
   Mio. , sonstige Schäden mind. 3 Mio. )
   Hinweise:
   a) Fehlende, unvollständige und/oder unrichtige Auskünfte können zum
   Ausschluss des Bewerbers führen. Bewerbungsunterlagen zum
   Teilnahmewettbewerb müssen zum genannten Schlusstermin in einem
   verschlossenen Umschlag vorliegen.
   Der Bewerber hat für die Bewerbung den vom Auslober vorbereiteten
   Bewerbungsbogen (Download unter [7]https://pkm.conclude.com/kis-ba6) zu
   verwenden.
   Die Bewerbungsunterlagen sind termingerecht entweder auf dem Postweg
   oder persönlich bei Drees & Sommer GmbH, Geisenhausenerstr. 17, 81379
   München einzureichen und mit dem Hinweis Klinik Immenstadt, BA 6
   Erweiterung Radiologie  VgV-Verfahren Objektplanung  bitte nicht vor
   Abgabetermin öffnen" zu versehen,
   b) Nicht unterschriebene und nicht fristgerecht eingereichte
   Bewerbungsunterlagen (= Teilnahmeanträge) bzw. formlose Unterlagen
   können im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden. Die
   eingereichten Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und
   werden nicht zurückgegeben,
   c) Das Büro Felix + Jonas Architekten BDA, Ickstattstraße 11 a, 80469
   München wurde, aufgrund der Notwendigkeit zur Erlangung entsprechender
   Fördermittel im Oktober 2017 mit den Objektplanungsleistungen zur
   Grundlagenermittlung und Vorplanung (§ 33 HOAI, Lph 1 und Lph 2) für
   das vorliegende Bauprojekt beauftragt. Relevante Unterlagen stehen für
   jeden Bewerber als Download unter folgendem Link zur Verfügung:
   [8]https://pkm.conclude.com/kis-ba6
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   A) Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:
   1) Durchschnittlicher Gesamtumsatz (volle Punktzahl ab 2,5 Mio. 
   brutto) aus den letzten 3 Jahren gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV, Gewichtung
   5 %,
   2) Organigramm, Büroperspektive (Nachfolge, Stillegung, geplante
   Partnerschaften), Nennung von Projekten die derzeit im Büro bearbeitet
   werden, Gewichtung 5 %,
   B) Büroorganisation:
   1) Erläuterung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den
   letzten 3 Jahren Beschäftigten (Mitarbeiterzahl, volle Punktzahl ab 40
   Mitarbeitern), aus der die Anzahl der Führungskräfte und die Aufteilung
   in Berufsgruppen (Führung, Ingenieur, Techniker etc.) hervorgeht gem. §
   46 Abs. 3 Nr. 2 VgV, Gewichtung 10 %,
   2) Tabellarische Liste in der die für die Leistungserbringung
   vorgesehenen Personen namentlich benannt werden, und deren Position,
   Qualifikation und Berufserfahrung genannt werden gem. § 46 Abs. 3 Nr. 6
   VgV, Gewichtung 10 %,
   3) Erläuterung zur technischen Büroausstattung des Bewerbers gem. § 46
   Abs.3 Nr. 3 VgV, Gewichtung 5 %,
   4) Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität des Büros
   gem. § 46 Abs 3 Nr. 3 VgV, Gewichtung 5 %.
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   C) Fachliche Eignung (Referenzen):
   Beschreibung von Referenzobjekten gem. § 46 Abs.3 Nr. 1 VgV, für die
   der Bewerber Objektplanungsleistungen für Gebäude gem. § 33 ff. HOAI
   erbracht hat.
   Insgesamt 3 Referenzen mit einer Gewichtung von 20 % je Referenz:
   Referenz 1+2: Neubau, Erweiterungsbau oder Umbau im Klinikbau mit mind.
   2 Mio.  netto (KG 300 und 400) mit vergleichbarer Aufgabenstellung und
   Schwierigkeit wie unter Ziffer II.1.4. beschrieben oder vergleichbare
   Objekte im Sinne des § 75 Abs. 5 Satz 2 VgV.
   Referenz 3: Neubau, Erweiterungsbau oder Umbau im Klinikbau mit mind. 1
   Mio. netto (KG 300 und 400) mit vergleichbarer Aufgabenstellung und
   Schwierigkeit wie unter Ziffer II.1.4. beschrieben oder vergleichbare
   Objekte im Sinne des § 75 Abs. 5 Satz 2 VgV.
   Bei den Projekten wird im Einzelnen gefordert: Auftraggeber, Nennung
   eines Ansprechpartners beim Auftraggeber mit aktueller Telefonnummer,
   selbst erbrachte Leistungsphasen 3-9 nach HOAI,
   Gesamtkosten (KG 300 und 400, EUR netto gem. DIN 276), Durchführung der
   Maßnahme im laufenden Betrieb, Baubeschreibung mit Bildnachweis,
   Einsatz von freien Mitarbeitern, Subunternehmern, Dritten im Vergleich
   zur Eigenleistung.
   Die Baufertigstellung der beschriebenen Referenzobjekte darf nicht mehr
   als 5 Jahre zurückliegen. Ein Referenzprojekt dessen Baufertigstellung
   länger als 5 Jahre zurückliegt (Stichtag 9.2.2013) und / oder mit dem
   in der -unter Ziff. II.1.4 und II.2.4 beschriebenem Auftrag nicht
   übereinstimmt, insbesondere in Bezug auf Leistungsumfang,
   Aufgabenstellung / Projektumfang, Projektinhalt wird nicht gewertet.
   Referenzobjekte bei denen der Bau noch nicht fertiggestellt ist, werden
   ebenfalls nicht gewertet (Stichtag 9.2.2018).
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
   Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
   vorbehalten
   Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
   Die geforderten beruflichen Befähigungen sind dem Bewerbungsformular zu
   entnehmen. Die geforderte berufliche Befähigung Architekt ist mit
   geeigneten Nachweisen zu belegen. Auf § 75 Abs. 1 VgV wird verwiesen.
   Falls im jeweiligen Herkunftsstaat des Bewerbers (Sitz des Bewerbers)
   die Berufsbezeichnung Architekt nicht gesetzlich geregelt sein
   sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen nachzuweisen, also
   Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung nach der Richtlinie
   2005/36/EG  Berufsanerkennungsrichtlinie  gewährleistet ist..
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   Die nach III.1.1) bis III.1.3) vorzulegenden Erklärungen sind in
   schriftlicher Form fristgerecht bei Drees & Sommer GmbH,
   Geisenhausenerstraße 17, 81379 München vorzulegen. Soweit unter
   III.1.1) bis III.1.3) lediglich Angaben/Eigenerklärungen gefordert
   werden, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von
   Zweifeln entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise nachzufordern.
   Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu
   Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte
   Nachweise müssen gültig sein. Bei Bewerbergemeinschaften sind die
   geforderten Unterlagen für alle Mitglieder vorzulegen. Die Aufteilung
   der Leistungsbereiche ist anzugeben. Will ein Bewerber (auch als
   Mitglied einer Bewerbergemeinschaft) sich auf die Leistungsfähigkeit
   Dritter berufen (z.B. Nachunternehmer, Gesellschafter), so ist der
   Nachweis zu führen, dass dem Bewerber die Leistungsfähigkeit des
   Dritten zur Verfügung steht. Nachweise sind unaufgefordert vorzulegen.
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
   Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Verhandlungsverfahren
   Beschleunigtes Verfahren
   Begründung:
   Die Entwurfsplanung muss schnellstmöglich starten aufgrund einer
   Abhängigkeit zu einer bereits in das Jahreskrankenhausprogramm 2018
   aufgenommene Baumaßnahme.
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
   Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
   der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
   Verhandlungen durchzuführen
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 26/02/2018
   Ortszeit: 10:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   Tag: 16/03/2018
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
   Angebote)
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Informationspflicht des Bewerbers: Die Teilnehmer/Bewerber verpflichten
   sich, eigenverantwortlich bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
   Teilnahmefirst auf der zuvor genannten Internetseite zu informieren, ob
   weitere Erläuterungen, Änderungen oder Ergänzungen der
   Vergabeunterlagen vorgenommen wurden. Es wird darauf hingewiesen, dass
   alle veröffentlichten Erläuterungen, Änderungen oder Ergänzungen
   Bestandteil der Vergabeunterlagen sind. Anfragen an die Vergabestelle
   sind ausschließlich schriftlich an die unter Ziffer I.3) angegebene
   Kontaktadresse bis spätestens 8 Kalendertage vor Ablauf der
   Teilnahmefrist zu richten.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Regierung von Oberbayern / Vergabekammer Südbayern
   Maximilianstraße 39
   München
   80538
   Deutschland
   Telefon: +49 8921762411
   E-Mail: [9]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
   Fax: +49 8921762847
   Internet-Adresse:[10]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Verstöße im Sinne von § 135 Abs. 1 GWB (Unwirksamkeit des Vertrages)
   sind in einem Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
   Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach
   Vertragsschluss geltend zu machen. Hat der Auftraggeber die
   Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt bekannt gemacht, endet die Frist zur
   Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
   der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt (§ 135 Abs. 2
   GWB). Ein Nachprüfungsverfahren ist nur bei Einhaltung nachfolgender
   Voraussetzungen zulässig: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der
   Bewerber im Vergabeverfahren erkannt hat, sind gegenüber dem
   Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis zu rügen. Der
   Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt. Verstöße gegen
   Vergabevorschriften, die aufgrund der vorliegenden Bekanntmachung
   erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der
   Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
   gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen
   Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
   sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten
   Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
   zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Kalendertagen nach
   Eingang der Mitteilung des Auftragsgebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
   wollen, einzureichen (§ 160 Abs. 3 GWB).
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   Regierung von Oberbayern / Vergabekammer Südbayern
   Maximilianstraße 39
   München
   80538
   Deutschland
   Telefon: +49 8921762411
   E-Mail: [11]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
   Fax: +49 8921762847
   Internet-Adresse:[12]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×