Ausschreibung: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung - DE-Berlin
Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung
Fensterreinigung
Dokument Nr...: 65391-2018 (ID: 2018021309500388244)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Berlin: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung
   2018/S 30/2018 65391
   Auftragsbekanntmachung
   Dienstleistungen
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Stiftung Berliner Leben
   Alt-Moabit 101 A
   Berlin
   10559
   Deutschland
   E-Mail: [1]j.moeller@gewobag.de
   NUTS-Code: DE30
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]http://www.gewobag.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://gewobag.sharefile.eu/d-s3b9ebff937047f9b
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
   Kontaktstellen
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Einrichtung des öffentlichen Rechts
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Museum Urban Nation - Los 3 - Glasreinigung für das Museum
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   90911000
   II.1.3)Art des Auftrags
   Dienstleistungen
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Los 3: Glasreinigung.
   Der Auftragnehmer übernimmt die Glasreinigung im Objekt URBAN NATION,
   Museum for contemporary art, Bülowstraße 7, 10783 Berlin, Germany.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   90911300
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DE3
   Hauptort der Ausführung:
   Berlin.
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Los 3: Glasreinigung.
   Der Auftragnehmer übernimmt die Glasreinigung im Objekt URBAN NATION,
   Museum for contemporary art, Bülowstraße 7, 10783 Berlin, Germany.
   Reinigungsflächen: ca. 50 m^2 (monatlich), ca. 100 m^2 (jährlich).
   Flächen aus Kunststoff/GLas (überwiegend), Metall/Glas (teilweise, ca.
   6 %).
   Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
   nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Laufzeit in Monaten: 36
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
   Beschreibung der Verlängerungen:
   1 Verlängerung um 1 Jahr
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Die Vorgaben des BerlAVG, des AEntG sowie des MiLoG sind zu beachten
   und einzuhalten.
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Abgabe der Eigenerklärungen nach Ziffer 4 Formblatt "Angebot".
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Angabe Umsatz mit vergleichbaren Leistungen (Ziffer II.2.4 dieser
   Bekanntmachung) der Jahre 2014 bis 2016.
   Das Formblatt "Angebot" ist zwingend vollständig auszufüllen.
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Angabe Anzahl von für vergleichbare Leistungen (Ziffer II.2.4 dieser
   Bekanntmachung) in den Jahren 2014 bis 2016 eingesetzten Mitarbeiter,
   aufgeschlüsselt nach Berufsgruppen.
   Angabe technische Ausrüstung.
   Angabe vergleichbare Leistungen (Ziffer II.2.4 dieser Bekanntmachung)
   in den Jahren 2014 bis 2016.
   Das Formblatt "Angebot" ist zwingend vollständig auszufüllen.
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   Vorlage der aktuellen polizeilichen Führungszeugnisse (nicht älter als
   2 Monate) in Bezug auf die vom AN im Objekt regelmäßig eingesetzten
   Mitarbeiter; die Führungszeugnisse sind einmal jährlich zu erneuern.
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Offenes Verfahren
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 19/03/2018
   Ortszeit: 10:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2018
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Tag: 19/03/2018
   Ortszeit: 10:01
   Ort:
   Alt-Moabit 101A, 10559 Berlin.
   Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
   Keine öffentliche Angebotsöffnung.
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
   Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:
   2021.
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   1) Die Gewobag behält sich vor, nach Ablauf der Frist zur Einreichung
   der Angebote geeignete Nachweise von den Bietern/ Bietergemeinschaften
   zu fordern, um die abgegebenen Eigenerklärungen überprüfen zu können;
   2) Das Angebot soll in 2-facher Ausfertigung schriftlich eingereicht
   werden (ein Original (zwingend) und 1 Kopie). Das Original ist in
   gebundener Form einzureichen und als solches zu kennzeichnen. Ein
   Exemplar ist als Kopie zu kennzeichnen.
   Die Eigenerklärungen gelten mit Unterschrift unter das Formblatt
   Angebot als abgegeben. Die Gewobag bittet dringend darum, von der
   Abgabe zusätzlicher Erklärungen abzusehen, soweit diese nicht an
   anderer Stelle der Vergabeunterlagen zwingend gefordert werden;
   3) Enthalten die Unterlagen nach Auffassung des Bieters
   Unvollständigkeiten oder Unklarheiten, so hat der Bieter den
   Auftraggeber unverzüglich, spätestens bis 7.2.2018, 12.00 Uhr, darauf
   hinzuweisen. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen
   erteilt, die bis zu diesem Zeitpunkt bei der Gewobag eingegangen sind.
   Später eingehende Auskunftsersuchen werden nicht bearbeitet.
   Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet.
   Auskunftsersuchen sind ausschließlich per elektronischer Post (E-Mail:
   [4]j.moeller@gewobag.de) zu stellen und werden ausschließlich per
   E-Mail beantwortet. Das Risiko der vollständigen und lesbaren
   Übermittlung des Auskunftsersuchens trägt der anfragende Bieter;
   4) Ortsbesichtigung
   Die Räumlichkeiten des Museums stehen für eine Begehung nach
   terminlicher Vereinbarung zur Verfügung.
   Details können den Vergabeunterlagen entnommen werden;
   5) Versicherung
   Der Auftragnehmer ist verpflichtet, den Nachweis einer bestehenden
   Haftpflichtversicherung spätestens 10 Kalendertage nach Erteilung des
   Zuschlages, jedenfalls aber vor Beginn der Leistungserbringung mit den
   folgenden Mindestdeckungssummen zu erbringen (zweifach
   maximiert/Versicherungsjahr).
    für Personenschäden: 2,5 Mio EUR.
    für sonstige Schäden (insb. Sach- und Vermögensschäden,
   Umweltschäden): 2,5 Mio EUR
   und den Versicherungsschutz mit mindestens den dort Merkmalen über die
   gesamte Laufzeit dieses Vertrags vorzuhalten.
   Der Auftragnehmer hat auf Verlangen des Auftraggebers den
   Versicherungsschutz im vereinbarten Umfang nachzuweisen. Weist der
   Auftragnehmer den Versicherungsschutz nicht innerhalb von zwei Wochen
   nach schriftlicher Aufforderung durch den Auftraggeber nach, ist der
   Auftraggeber zur Kündigung der Rahmenvereinbarung und des jeweiligen
   Einzelauftrags aus wichtigem Grund berechtigt.
   Der Nachweis über den bestehenden Versicherungsschutz mit mindestens
   den vorgenannten Merkmalen ist Fälligkeitsvoraussetzung jedweden
   Zahlungsanspruchs des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer des Landes Berlin
   Martin-Luther-Straße 105
   Berlin
   10825
   Deutschland
   Telefon: +49 3090138316
   Fax: +49 3090137613
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
   Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
   Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen
   Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach
   Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag
   ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen
   Vergabekammer zu stellen (§ 160 GWB). Die o.a. Fristen gelten nicht,
   wenn der Auftraggeber gem. § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne
   vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der
   Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes
   gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit der
   eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und
   Wartepflicht missachtet (134 GWB) oder einen Auftrag ohne vorherige
   Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen
   Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist,
   kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im
   Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
   Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
   Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als
   sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
   Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäische Union
   bekannt gemacht, endet die Frist dreißig Kalendertage nach
   Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
   der Europäischen Union (§ 135 GWB).
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×