Ausschreibung: Bau von Sporthallen - DE-Düsseldorf
Bau von Sporthallen
Dokument Nr...: 64365-2018 (ID: 2018021309051785745)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Düsseldorf: Bau von Sporthallen
   2018/S 30/2018 64365
   Auftragsbekanntmachung
   Bauauftrag
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, Schulverwaltungsamt
   Auf´m Hennekamp 45
   Düsseldorf
   40225
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Herr Sinn
   Telefon: +49 211-89-94948
   E-Mail: [1]guido.sinn@duesseldorf.de
   Fax: +49 211-89-34948
   NUTS-Code: DEA11
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]www.duesseldorf.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
   unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-1617b29251f-430ea8c8c8d236f5
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
   RKW Architekten
   Tersteegenstraße 30
   Düsseldorf
   40474
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Herr Stadler
   Telefon: +49 2114367315
   E-Mail: [4]Dietmar.Stadtler@RKWMail.de
   Fax: +49 2114367499
   NUTS-Code: DEA11
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [5]http://www.rkw-as.de
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
   Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister - Rechtsamt
   Submissionsstelle Brinckmannstraße 5, 3. Etage, Zimmer 3101
   Düsseldorf
   40225
   Deutschland
   Telefon: +49 211-89-96905
   E-Mail: [6]vergabeinfo@duesseldorf.de
   Fax: +49 211-89-29653
   NUTS-Code: DEA11
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [7]https://vergabe.duesseldorf.de
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Regional- oder Kommunalbehörde
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Allgemeine öffentliche Verwaltung
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Sporthalleninnenausbau Schule Lindemannstraße
   Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-1-2018-0046
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   45212225
   II.1.3)Art des Auftrags
   Bauauftrag
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Sporthalleninnenausbau Schule Lindemannstraße.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DEA11
   Hauptort der Ausführung:
   Düsseldorf, Lindemannstraße 57.
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Erstellung eines Sportbodens, einer Prallwand, sowie Türen und Toren in
   einem Massivbau aus tragenden Stahlbetonbauteilen und nichttragenden
   Mauerwänden für eine unterirdische Zweifachsporthalle und eine
   4-geschossige Schulerweiterung.
   Flächenangaben:
    BGF 4 700 m^2,
    BRI 24 843 m^3.
   Dies umfasst:
    350 m^2 Textile Prallwand,
    1 000 m^2 Doppelschwingboden,
    150 m^2 Starrer Boden,
    1 185 m^2 Linoleumbelag,
    Spielfeldmarkierungen.
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Preis
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 10/09/2018
   Ende: 09/11/2018
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Als Sicherheitsleistung wird 3 % der Auftragssumme für die Ausführung
   und die Mängelansprüche gefordert.
   Der Bauherr hat eine Bauleistungsversicherung abgeschlossen, wofür eine
   Prämienzahlung von 0,20 % der Bruttorechnungssumme zu zahlen ist.
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
    Nachweis der Gewerbeanmeldung,
    Nachweis über die Eintragung in das Berufsregister (EU-vergleichbar),
    Bieter, sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften,
   haben im Falle einer beabsichtigten Zuschlagserteilung die nach dem
   Tariftreue- und Vergabegesetz NRW erforderlichen Nachweise und
   Erklärungen innerhalb einer durch die Vergabestelle vorgegebenen Frist
   von mindestens drei und maximal fünf Werktagen vorzulegen,
    Verpflichtungserkärung Arbeitsschutzvorschriften (gemäß
   Vergabeunterlagen).
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
    Gesamtumsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren und bei
   abgeschlossenen Geschäftszweigen unter Angabe von Projektname,
   Zeitraum, Umfang, Auftraggeber und Telefonnummer,
    Anzahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte der letzten
   drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, getrennt nach Berufsgruppen,
    Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung,
    Nachweis zur Beitragsentrichtung zur gesetzlichen Sozialversicherung
   § 10 TVgG NRW (Berufsgenossenschaft, Krankenkassen).
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
    Nachweis von Referenzen über vergleichbare Leistungen in den letzten
   drei abgeschlossenen Geschäftsjahren unter Angabe von Projektname,
   Zeitraum, Umfang, Auftraggeber, Ansprechperson und Telefon,
    Aufstellung der Leistungen, die an Nachunternehmer vergeben werden
   sollen.
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   Einzelnachweise über Versicherungen oder Steuern müssen zur Submission
   gültig und dürfen nicht älter als ein Jahr sein.
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Offenes Verfahren
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   Bekanntmachungsnummer im ABl.: [8]2017/S 121-244265
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 27/02/2018
   Ortszeit: 13:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/05/2018
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Tag: 27/02/2018
   Ortszeit: 13:00
   Ort:
   Rechtsamt, Submissionsstelle, Brinckmannstraße 5, 40225 Düsseldorf.
   Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
   Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter sind bei der
   Angebotseröffnung nicht zugelassen.
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Der Bewerber muss sich selbst durch regelmäßige Einsichtnahme in die
   unter I.3 "Kommunikation" verzeichnete Adresse (URL) über die etwaige
   Beantwortung von Bewerberfragen, Anpassungen des Verfahrens oder der
   Vergabeunterlagen sowie mögliche Terminänderungen informiert halten. Im
   Übrigen hat er die Möglichkeit, sich über die elektronische
   Vergabeplattform der Vergabestelle registrieren zu lassen und so auf
   entsprechende Informationen hingewiesen zu werden.
   Die Rechtsform der Bietergemeinschaft, an welche der Auftrag vergeben
   wird - falls zutreffend - hat einer gesamtschuldnerischen Haftung mit
   bevollmächtigtem Vertreter zu entsprechen.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf
   Am Bonneshof 35
   Düsseldorf
   40474
   Deutschland
   Telefon: +49 2211473055
   E-Mail: [9]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
   Fax: +49 2211472891
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
   Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
   30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
   Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach
   Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung
   der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union
   30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.
   Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
   Nachprüfungs-verfahrens unzulässig, soweit:
    der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
   Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
   unverzüglich gerügt hat,
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
   benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
   Auftraggeber gerügt werden,
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
   erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
   Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
   gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
    mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×