Ausschreibung: Bauarbeiten für Wasser- und Abwasserrohrleitungen - DE-Frankfurt am Main
Bauarbeiten für Wasser- und Abwasserrohrleitungen
Dokument Nr...: 64344-2018 (ID: 2018021309051085732)
Veröffentlicht: 13.02.2018
*
  DE-Frankfurt am Main: Bauarbeiten für Wasser- und Abwasserrohrleitungen
   2018/S 30/2018 64344
   Auftragsbekanntmachung
   Bauauftrag
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Stadtentwässerung
   Goldsteinstr. 160
   Frankfurt am Main
   60528
   Deutschland
   Telefon: +49 69-212-34462
   E-Mail: [1]marcus.alf@stadt-frankfurt.de
   Fax: +49 69-212-32850
   NUTS-Code: DE712
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]www.vergabe.stadt-frankfurt.de
   I.2)Gemeinsame Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://vergabe.stadt-frankfurt.de/NetServer/TenderingProcedureDetai
   ls?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1615185f2ae-634b6d17a6f9969
   1
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
   [4]www.vergabe.stadt-frankfurt.de
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Regional- oder Kommunalbehörde
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Umwelt
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   KNEU Seckbachsammler [BL030]
   Referenznummer der Bekanntmachung: 68-2018-00010
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   45231300
   II.1.3)Art des Auftrags
   Bauauftrag
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Kanalbauarbeiten.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DE712
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
    Kanalbauarbeiten in offener Bauweise und Rohrvortrieb, Bauwerke, Erd-
   und Verbauarbeiten.
   Ca. 164 m Stahlbetonfertigteil-Kastenkanal K 2000/2500 in offener
   Bauweise verlegen.
   Ca. 188 m Ortbeton-Kastenkanal K 2000/2500 herstellen in offener
   Bauweise verlegen.
   Ca. 14 m Rohrvortrieb DN 1400 unter Stadtbahngleisen herstellen.
   Ca. 21 m Stahlbetonfertigteilrohre DN 1400 in offener Bauweise
   verlegen.
   Kanalgrabentiefen unter GOK:
   Ca. 100 m K 2000/2500 bis 9,00 m.
   Ca. 266 m K 2000/2500 bis 4,50 m.
   Ca. 35 m DN 1400 bis 4,50 m.
   2 Stück Ortbetonbauwerke (BW1 und BW2) herstellen
   4 Stück Stahlbetonfertigteilschacht DN 1200 (Schacht 3 bis Schacht 6)
   einbauen
   Baugrubentiefen - Bauwerke: bis 5,20 m.
   1 Stück Anschluss an vorh. Mischwasserkanal EL 1600/2100 MA (Bauwerk 1)
   herstellen
   1 Stück Anschluss an vorh. Mischwasserkanal DN 2000 B (Bauwerk 2)
   herstellen
   Ca. 12 850 m2 Spundwandverbau.
   Ca. 3 700 m2 Spundwandverbau im Einpress-Verfahren.
   Ca. 5 300 m3 Bodenaushub einschl. Entsorgung.
   Ca. 3 500 m3 Bodenaushub einschl. Zwischenlagerung und Wiedereinbau.
   Ca. 3 500 m3 Boden anliefern und einbauen.
    Abbrucharbeiten.
   Ca. 55 m Rohrkanal bis DN 500 abbrechen.
   Ca. 10 m Betonkanal DN 2000 abbrechen.
   Ca. 40 m Betonkanal Glockenprofil 1350/1800 abbrechen.
   Ca. 6 m Mauerwerkskanal EL 1600/2100 abbrechen.
   Ca. 10 m Abbruch Rohrkanal DN 350 im Vortrieb.
   3 Stück Abbruch gemauerter Rundschacht
   Ca. 35 m Rohrkanal bis DN 500 verdämmen.
   Ca. 305 m Rohrkanal DN 600 verdämmen.
   Ca. 40 m Betonkanal Glockenprofil 1350/1800 abbrechen.
   Ca. 20 m Rohrkanal DN 2000 verdämmen.
   6 Stück Teilabbruch und Verdämmen von vorhandenen Rundschächten
   2 Stück Teilabbruch und Verdämmen von vorhandenen Bauwerken
    Oberflächenarbeiten.
   Ca. 600 m2 Schwarzdecke (Parkplatz) aufbrechen und wieder herstellen.
   Ca. 140 m2 Gepflasterten Geh- und Radweg aufnehmen und wieder
   herstellen.
   Ca. 3 600 m2 Oberboden abtragen und wieder andecken.
   Ca. 2 000 m2 Baustraße herstellen.
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Preis
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 30/07/2018
   Ende: 13/12/2019
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
   Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
   Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
   Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
   Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden
   Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
   Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
   Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
   Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
   Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
   Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden
   Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
   Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
   Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
   Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
   Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
   Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden
   Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen
   Ausschreibungsunterlagen beigelegt. Die Anforderungen der vom Deutschen
   Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen
   RAL-Güte- und Prüfbestimmungen GZ 961 sind zu erfüllen (AK1, VO). Der
   Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter
   die Erfüllung der Anforderungen durch einen Prüfbericht entsprechend
   den Güte- und Prüfbestimmungen nach Abschnitt 4.1 für die geforderte
   Beurteilungsgruppe nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der
   Bieter im Auftragsfall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur
   Gütesicherung Kanalbau nach RAL-GZ 961 entsprechend Abschnitt 4.3
   abschließt und die zugehörige "Eigenüberwachung" entsprechend Abschnitt
   4.2 durchführt.
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Offenes Verfahren
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 27/03/2018
   Ortszeit: 09:30
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/06/2018
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Tag: 27/03/2018
   Ortszeit: 09:30
   Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
   Entfällt.
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Das Formblatt ''Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und
   Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe-
   und Tariftreuegesetz'' ist mit den Angebotsunterlagen einzureichen. Ist
   der Einsatz von Nachunternehmern vorgesehen, sind sowohl für den Bieter
   als auch für jeden einzelnen Nachunternehmer Verpflichtungserklärungen
   vorzulegen.
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt,
   Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 - VOB-Stelle
   Wilhelminenstr. 1-3
   Darmstadt
   64283
   Deutschland
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160
   GWB unzulässig, soweit.
   1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
   Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
   gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
   Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
   bleibt unberührt;
   2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
   Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
   gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
   3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
   Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
   Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
   gerügt werden;
   4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens zum Zwecke der
   Aufhebung des Zuschlages ist außerdem unzulässig, wenn ein wirksamer
   Zuschlag erteilt wurde (§ 168 Abs. 2 GWB).
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   09/02/2018
   [BUTTON] ×