Ausschreibung: Gebäudereinigung - DE-Oschatz
Gebäudereinigung
Dokument Nr...: 261053-2013 (ID: 2013080304110630630)
Veröffentlicht: 03.08.2013
*
  Auftragsbekanntmachung
    Dienstleistungen
    Richtlinie 2004/18/EG
    Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
    I.1)  Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
    Collm Klinik Oschatz GmbH
    Parkstraße 1
    Kontaktstelle(n): Bereich Service und Investition
    Zu Händen von: Frau Marion Glöckner
    04758 Oschatz
    DEUTSCHLAND
    Telefon: +49 3435941028
    E-Mail: mgloeckner@collm-klinik-oschatz.de
    Fax: +49 3435941003
    Internet-Adresse(n):
    Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
    http://www.collm-klinik-oschatz.de
    Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
    Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
    den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
    verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
    Kontaktstellen
    I.2)  Art des öffentlichen Auftraggebers
    I.3)  Haupttätigkeit(en)
    Gesundheit
    I.4)  Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
    Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
    Auftraggeber: nein
    Abschnitt II: Auftragsgegenstand
    II.1)  Beschreibung
    II.1.1)  Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
    Unterhaltsreinigung des vom Auftraggeber betriebenen Krankenhauses.
    II.1.2)  Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
    Dienstleistung
    Dienstleistungen
    Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
    Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
    Oschatz.
    NUTS-Code DED36
    II.1.3)  Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
    dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
    Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
    II.1.5)  Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
    Unterhaltsreinigung der Collm-Klinik Oschatz (ca. 200 Betten).
    II.1.6)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    90911200
    II.1.7)  Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
    II.1.8)  Lose
    Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
    II.1.9)  Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
    II.2)  Menge oder Umfang des Auftrags
    II.2.2)  Angaben zu Optionen
    Optionen: ja
    Beschreibung der Optionen: Verlängerung der Vertragslaufzeit um 2 x 2
    Jahre;
    Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
    in Monaten: 15 (ab Auftragsvergabe)
    II.2.3)  Angaben zur Vertragsverlängerung
    Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
    Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
    Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
    Angaben
    III.1)  Bedingungen für den Auftrag
    III.1.1)  Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
    Berufshaftpflichtversicherung eines in der EU zugelassenen
    Versicherungsinstituts.
    III.1.3)  Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
    wird:
    Keine Vorgabe bezüglich der Rechtsform. Erforderlich sind eine plausible
    Aufgabenteilung, die gesamtschuldnerische Haftung der Mitglieder der
    Bietergemeinschaft sowie die Angabe eines bevollmächtigten Vertreters.
    III.1.4)  Sonstige besondere Bedingungen
    Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
    III.2)  Teilnahmebedingungen
    III.2.1)  Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
    hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen: Soweit sich ein Unternehmen, auch als Mitglied
    einer Bietergemeinschaft, zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und
    Fachkunde der Mittel und Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen will, so
    ist auf gesonderte Anforderung der Vergabestelle ein
    Verfügbarkeitsnachweis zu erbringen. Kann einer der geforderten Nachweise
    aus einem berechtigten Grund nicht erbracht werden, so kann der Nachweis
    durch Vorlage anderer geeigneter Unterlagen erbracht werden. Geforderte
    Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter
    Präqualifikationsnachweise vorliegen, sind im Rahmen ihres
    Erklärungsumfangs zulässig. Vorstehende Vorgaben finden auch bei Vorlage
    von Eignungsnachweisen gemäß Ziffer III.2.2) (wirtschaftliche und
    finanzielle Leistungsfähigkeit) und III.2.3) (technische
    Leistungsfähigkeit) Anwendung.
    Im Übrigen gilt: Mitglieder einer Bietergemeinschaft haben die unter
    diesem Abschnitt geforderten Nachweise und Erklärungen jeweils einzeln
    vorzulegen, die Nachweise gemäß Ziffer III.2.2) (wirtschaftliche und
    finanzielle Leistungsfähigkeit)  und III.2.3) (technische
    Leistungsfähigkeit) nur für den Leistungsbereich, den es übernehmen soll.
    Mit dem Angebot sind vorzulegen:
     Nachweis der Eintragung im Berufsregister nach den Rechtsvorschriften
    des Landes, in dem der Bieter seinen Sitz hat (Handwerksrolle,
    Handelsregister, Berufsregister, oder Register der IHK),
     Nachweis der aktuell gültigen Gewerbeanmeldung,
     Nachweis der Mitgliedschaft in der zuständigen Berufsgenossenschaft für
    den Anbieter und dessen Produktionsbetriebe oder - bei auswärtigen Bietern
    einer anderen Versicherung, die vergleichbaren Schutz bei Unfällen gewährt
    einschließlich Nachweis der ordnungsgemäßen Zahlung der Beitrage, nicht
    älter als 6 Monate, gerechnet ab dem Ablauf der Angebotsfrist,
     Eigenerklärung, dass die Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und
    Abgaben ordnungsgemäß erfüllt sind,
     Bestätigung der gesetzlichen Sozialversicherer der Beschäftigten, dass
    die Beiträge ordnungsgemäß bezahlt worden sind, nicht älter als 6 Monate,
    gerechnet ab dem Ablauf der Angebotsfrist,
     Eigenerklärung, dass
     die vom Reinigungsdienstleister im Krankenhaus eingesetzten
    Reinigungskräfte mindestens den für allgemein verbindlich erklärten
    Mindestlohn (derzeit i.H.v. 7,56 EUR/Std. Ost) erhalten,
     den Reinigungskräften gemäß Punkt 1 alle tatsächlich geleisteten
    Stunden, die nicht durch Freizeit ausgeglichen werden, ordnungsgemäß mit
    mindestens dem Mindestlohn vergütet werden,
     die Bruttoentgelte ordnungsgemäß versteuert und verbeitragt werden und -
    den Verpflichtungen des Entsendegesetztes vollumfänglich nachgekommen wird
    (insbes. Dokumentationspflichten),
     Eigenerklärung über das Nichtvorliegen eines Insolvenz- oder
    Liquidationsverfahrens oder dessen Eröffnung,
     Eigenerklärung des Bieters, dass die in § 6 EG Abs. 4 und Abs. 6 VOL/A
    genannten Ausschlussgründe auf den Bieter nicht zutreffen. Der
    Auftraggeber behält sich vor, gem. § 7 EG Abs. 6 VOL/A einen Auszug aus
    dem Bundeszentralregister oder eine gleichwertige Urkunde einer
    zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde zur Führung des Nachweises
    nachzufordern, dass § 6 EG Absatz 4 VOL/A unrichtig ist und die dort
    genannten Fälle nicht vorliegen,
     Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der Voraussetzungen für den
    Ausschluss vom Vergabeverfahren nach § 21 des Arbeitnehmerentsendegesetzes
    für das Unternehmen oder dessen nach Satzung oder Gesetz
    Vertretungsberechtigten.
    III.2.2)  Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen:  Bankauskunft über die auftragsbezogene Bonität,
     Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz in der
    dem Vergabeverfahren entsprechenden Leistungsart für maximal der 3 letzten
    Geschäftsjahre,
     Nachweis der gültigen Berufshaftpflichtversicherung, die den Einschluss
    von Ansprüchen wegen des spezifischen Schadenspotentials der ausführenden
    Berufsgruppe ausweist, der gültigen Betriebshaftpflichtversicherung und
    der gültigen Betriebsunterbrechungsversicherung.
    III.2.3)  Technische Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen:
     Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten
    Leistungen auf dem Gebiet der Unterhaltsreinigung in Krankenhäusern, die
    mit der hier ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind,
     Zertifizierung nach dem QM System DIN EN ISO 9001 (oder vergleichbar),
    welche zum Zeitpunkt der Abgabe des Angebots gütig sein muss,
     Nachweis über die Beschäftigung eines staatlich geprüften Desinfektors
    im Unternehmen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Gewertet
    werden nur Referenzen über eine Leistungserbringung in Krankenhäusern mit
    OP-Abteilung, Funktionsdiagnostik, Röntgenabteilung, Zentralsterilisation
    und mindestens 180 Betten, bei denen ein Ansprechpartner mit Telefonnummer
    benannt ist.
    III.3)  Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
    III.3.1)  Angaben zu einem besonderen Berufsstand
    Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: nein
    III.3.2)  Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
    Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen
    der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung
    verantwortlich sind: nein
    Abschnitt IV: Verfahren
    IV.1)  Verfahrensart
    IV.1.1)  Verfahrensart
    Offen
    IV.1.3)  Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
    Verhandlung bzw. des Dialogs
    Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
    schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
    verhandelnden Angebote nein
    IV.2)  Zuschlagskriterien
    IV.2.1)  Zuschlagskriterien
    das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
    den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
    Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
    aufgeführt sind
    IV.2.2)  Angaben zur elektronischen Auktion
    Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
    IV.3)  Verwaltungsangaben
    IV.3.2)  Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
    nein
    IV.3.3)  Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
    Unterlagen bzw. der Beschreibung
    Kostenpflichtige Unterlagen: nein
    IV.3.4)  Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    16.9.2013
    IV.3.6)  Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
    verfasst werden können
    Deutsch.
    IV.3.7)  Bindefrist des Angebots
    bis: 31.12.2013
    IV.3.8)  Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
    Abschnitt VI: Weitere Angaben
    VI.1)  Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
    VI.2)  Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
    Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
    VI.3)  Zusätzliche Angaben
    II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:
    Dauer in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe).
    Beginn: 1.1.2014
    Ende 31.12.2015
    III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein.
    IV.1.1) Verfahrensart: Bewerber sind bereits ausgewählt worden: nein.
    IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.
    Teilnahmeanträge: 16.9.2013 bei Collm-Klinik Oschatz GmbH, Frau Marion
    Glöckner, Stichwort "Angebotsunterlagen Unterhaltsreinigung", Parkstraße
    1, 04758 Oschatz.
    VI.4)  Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
    VI.4.1)  Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
    Postfach 10 13 64
    04013 Leipzig
    DEUTSCHLAND
    E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
    Telefon: +49 3419771040
    Internet-Adresse:
    http://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
    Fax: +49 3419771049
    VI.4.2)  Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Sieht
    sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von
    Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
    unverzüglich beim Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 Gesetz gegen
    Wettbewerbsbeschränkungen, GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung
    oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in
    der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder Bewerbung
    geltend gemacht werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 - 3 GWB). Teilt der
    Auftraggeber dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so
    muss ein Antrag auf Vergabenachprüfung innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
    dieser Mitteilung bei der 1. Vergabekammer Sachsen eingehen. Die
    Unwirksamkeit einer Beauftragung kann gem. § 101b Abs. 1 GWB nur
    festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
    Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate
    nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
    Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet
    die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
    Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der
    Europäischen Union.
    VI.5)  Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
    24.7.2013
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de