Ausschreibung: Personalcomputer - DE-Herne
Personalcomputer
Tischcomputer
Flachbildschirme
Computerbildschirme und Konsolen
Tragbare Computer
Dokument Nr...: 260732-2013 (ID: 2013080304092330977)
Veröffentlicht: 03.08.2013
*
  Auftragsbekanntmachung
    Lieferauftrag
    Richtlinie 2004/18/EG
    Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
    I.1)  Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
    Stadt Herne, Der Oberbürgermeister - Fachbereich Personal und Zentraler
    Service (12)- Submissionsstelle
    Friedrich- Ebert- Platz 2
    Zu Händen von: Herrn Popp, Frau Metten
    44623 Herne
    DEUTSCHLAND
    Telefon: +49 2323162-015/139
    E-Mail: submissionsstelle@herne.de
    Fax: +49 2323162972
    Internet-Adresse(n):
    Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.submission.herne.de
    Weitere Auskünfte erteilen: Stadt Herne- Fachbereich Personal und
    Zentraler Service
    Friedrich- Ebert- Platz 2
    Zu Händen von: Frau Hartmann- Köpp
    44623 Herne
    DEUTSCHLAND
    Telefon: +49 232316-2239
    E-Mail: sabine.hartmann-koepp@herne.de
    Fax: +49 232316-2972
    Internet-Adresse: www.submission.herne.de
    Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
    den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
    verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
    Kontaktstellen
    I.2)  Art des öffentlichen Auftraggebers
    Regional- oder Lokalbehörde
    I.3)  Haupttätigkeit(en)
    Allgemeine öffentliche Verwaltung
    I.4)  Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
    Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
    Auftraggeber: nein
    Abschnitt II: Auftragsgegenstand
    II.1)  Beschreibung
    II.1.1)  Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
    Rahmenvereinbarung über die Lieferung von PC- Systemen, Notebooks,
    Monitoren und Thin- Clients.
    II.1.2)  Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
    Dienstleistung
    Lieferauftrag
    Kauf
    Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadt
    Herne.
    NUTS-Code DEA55
    II.1.3)  Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
    dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
    Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
    II.1.4)  Angaben zur Rahmenvereinbarung
    Laufzeit der Rahmenvereinbarung
    Laufzeit in Monaten: 36
    II.1.5)  Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
    Gegenstand des Vergabeverfahrens ist der Abschluss einer
    Rahmenvereinbarung gemäß § 4 Abs. 1, Abs. 3 VOL/A-EG über die Lieferung
    von PC-Systemen, Notebooks, Monitoren und Thin-Clients.
    Es wird von folgenden Bestellmengen in den nächsten 36 Monaten
    ausgegangen:
    Ca. 1.883 PC-Systeme inkl. Tastatur und Maus (unterteilt in 2 Klassen)
    Ca. 884 Monitore (unterteilt in 2 Klassen)
    Ca. 220 Notebooks (unterteil in 2 Klassen)
    Ca. 450 Thin Clients inkl. Tastatur und Maus
    Der vorgenannte voraussichtliche Leistungsumfang beruht auf einer
    Schätzung der Fachabteilung. Eine Mindestabnahmeverpflichtung oder eine
    Höchstabnahmemenge besteht nicht.
    Bezugsberechtigte sind die Dienststellen der Stadt Herne, einschließlich
    der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung Gebäudemanagement Herne sowie der
    Herner Schulen. Ferner sind auf eigene Rechnung bezugsberechtigt:
     die Anstalt öffentlichen Rechts Entsorgung Herne,
     die Stiftung Martin Opitz Bibliothek,
     die Herner Bädergesellschaft mbH.
    Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist zugelassen.
    II.1.6)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    30213000, 30213300, 30231310, 30231000, 30213100
    II.1.7)  Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
    II.1.8)  Lose
    Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
    II.1.9)  Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
    II.2)  Menge oder Umfang des Auftrags
    II.2.2)  Angaben zu Optionen
    Optionen: ja
    Beschreibung der Optionen: Einmalige Vertragsverlängerung um 12 Monate.
    II.2.3)  Angaben zur Vertragsverlängerung
    Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
    Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
    Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren Liefer-
    oder Dienstleistungsaufträgen:
    in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)
    II.3)  Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
     Beginn 1.3.2014. Abschluss 28.2.2017
    Angaben zu den Losen
    Los-Nr: 1
    Bezeichnung: ca. 1883 PC- Systeme inkl. Tastatur und Maus (unterteilt in 2
    Klassen)
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    30213000, 30213300, 30231310, 30231000, 30213100
    Los-Nr: 2
    Bezeichnung: ca. 884 Monitore (unterteilt in 2 Klassen)
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    30213000, 30213300, 30231310, 30231000, 30213100
    Los-Nr: 3
    Bezeichnung: ca. 220 Notebooks (unterteilt in 2 Klassen)
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    30213000, 30213300, 30231310, 30231000, 30213100
    Los-Nr: 4
    Bezeichnung: ca. 450 Thin- Clients inkl. Tastatur und Maus
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    30213000, 30213300, 30231310, 30231000, 30213100
    Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
    Angaben
    III.1)  Bedingungen für den Auftrag
    III.1.2)  Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
    Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
    Zahlungen erfolgen gemäß § 17 VOL/B.
    III.1.3)  Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
    wird:
    Angebote von gemeinschaftlichen Bietern (§ 16 Abs. 6 VOL/A- EG) finden nur
    Berücksichtigung, wenn mit dem Angebot dem Auftraggeber folgende
    Unterlagen übergeben werden:
     Verzeichnis der Mitglieder der Bietergemeinschaft mit Bezeichnung des
    bevollmächtigten Vertreters,
     eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung,
    dass der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten
    Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und alle
    Mitglieder für die Vertragserfüllung als Gesamtschuldner haften.
    III.1.4)  Sonstige besondere Bedingungen
    Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
    III.2)  Teilnahmebedingungen
    III.2.1)  Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
    hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen: Ausländische Bewerber können anstelle der unter
    Ziffer III.2) genannten Eignungsnachweise auch vergleichbare, andere
    Eignungsnachweise nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der
    Gemeinschaft, in dem er ansässig ist, aus denen hervorgeht, dass das
    Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Leistungen berechtigt ist,
    vorlegen.
    Das Präqualifikationsverfahren ist zugelassen.
    Nähere Informationen siehe "Abschließende Nachweisliste- Checkliste" bei
    der Internet- Veröffentlichung:
     Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3
    abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit
    der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
    bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
     Darstellung von mindestens drei gegenwärtig oder innerhalb der letzten
    drei Jahre vor Ablauf der Teilnahmefrist erbrachten vergleichbaren
    Leistungen (Referenzen) von mindestens zwei unterschiedlichen
    Auftraggebern.
    Die folgenden benötigten Eigenerklärungen sind als PDF- Dokument auf der
    homepage der Submissionsstelle (www.submission.herne.de) hinterlegt:
     Eigenerklärung gem. § 6 Abs. 4 lit. a-g VOL/A-EG i.V.m. § 7 Abs. 6
    VOL/A-EG,
     Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit gem. § 6 Abs. 6 VOL/A-EG,
     Eigenerklärung zum Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG- NRW),
     Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit zur Verhütung und Bekämpfung von
    Korruption,
     Teil B - Einzureichende Nachweise (abschließende Nachweisliste) der
    Vergabeunterlagen inkl. Checkliste.
    III.2.2)  Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen: Nähere Informationen siehe "Abschließende
    Nachweisliste- Checkliste" bei der Internet- Veröffentlichung:
     Eigenerklärung, ob Nachunternehmer eingesetzt werden,
     Verzeichnis der vorgesehenen Nachunternehmer.
    (Sollten bei Auftragserteilung Nachunternehmer eingesetzt werden, ist dies
    anzugeben. Für die Nachunternehmer
    sind dem Teilnahmeantrag folgende Erklärungen beizufügen:
     Verzeichnis der vorgesehenen Nachunternehmer,
     Eigenerklärung gemäß § 6 Abs. 4, lit. a-g) i.V.m. § 7 Abs. 6 VOL/A- EG,
     Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 6 VOL/A- EG,
     Eigenerklärung zum Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NRW),
     Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit zur Verhütung und Bekämpfung von
    Korruption,
     Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer
    Deckungssumme von mindestens 500.000,-- EUR je Schadensfall für Personen-
    und Sachschäden,
     Bankauskunft, die Aufschluss über die gegenwärtige Finanzlage des
    Unternehmens gibt. Die Auskunft darf zum Zeitpunkt des Ablaufs der
    Bewerbungsfrist nicht älter als 3 Monate sein,
     Nachweis zur Bonität des Unternehmens bei einer anerkannten
    Wirtschaftsauskunftei (Creditreform, Bürgel o.a.) oder ein gleichwertiger
    Nachweis eines Wirtschaftsprüfers. Der Nachweis darf zum Zeitpunkt des
    Ablaufs der Bewerbungsfrist nicht älter als drei Monate sein.
     Eigenerklärung zur Qualitätssicherung- Darstellung der Maßnahmen des
    Unternehmens zu Sicherung der Qualität; der Nachweis kann auch durch
    Vorlage eines Zertifikats nach DIN EN ISO 9000 ff. oder eines mindestens
    gleichwertigen Nachweises erbracht werden.
    Bei Abgabe des Angebotes:
     Nachweise der geforderten Produkteigenschaften (lt.
    Leistungsverzeichnis).
    III.2.3)  Technische Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen:
    Nähere Informationen siehe "Abschließende Nachweisliste- Checkliste" bei
    der Internet- Veröffentlichung:
    Nachweise bei Angebotsabgabe für alle Lose:
     Eigenerklärung zur kostenlosen IT- Altgeräte- Rücknahme (siehe
    Vergabeunterlagen),
     Eigenerklärung Datenschutz (siehe Vergabeunterlagen),
    Nachweise bei Angebotsabgabe:
    Für LOS 1 (PC- Systeme):
     Nachweis Herstellergarantie,
     Nachweis technischer Eigenschaften,
     Nachweis Umwelteigschaften,
     Nachweis Umweltmanagement,
     Nachweis CE- Zeichen (PC- System),
     Nachweis EnergyStar,
     Nachweis TPM,
     Nachweis Wirkungsgrad Netzteil,
     Nachweis technischer Eigenschaften (Tastatur/Maus),
     Nachweis CE- Zeichen (Tastatur/Maus)
    Für LOS 2 (Monitore):
     Nachweis Herstellergarantie,
     Nachweis technischer Eigenschaften,
     Nachweis Umwelteigenschaften,
     Nachweis Umweltmanagement,
     Nachweis CE- Zeichen,
     Nachweis EnergyStar,
     Nachweis TCO 5
    Für LOS 3 (Notebooks):
     Nachweis Herstellergarantie,
     Nachweis technischer Eigenschaften,
     Nachweis Umwelteigenschaften,
     Nachweis Umweltmanagement,
     Nachweis CE- Zeichen,
     Nachweis EnergyStar,
     Nachweis TPM.
    Für LOS 4 (Thin- Clients):
     Nachweis technischer Eigenschaften,
     Nachweis CE- Zeichen.
    Abschnitt IV: Verfahren
    IV.1)  Verfahrensart
    IV.1.1)  Verfahrensart
    Nichtoffen
    IV.2)  Zuschlagskriterien
    IV.2.1)  Zuschlagskriterien
    Niedrigster Preis
    IV.2.2)  Angaben zur elektronischen Auktion
    Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
    IV.3)  Verwaltungsangaben
    IV.3.1)  Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
    VOL 80 / 2013
    IV.3.2)  Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
    nein
    IV.3.3)  Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
    Unterlagen bzw. der Beschreibung
    IV.3.4)  Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    10.9.2013
    IV.3.5)  Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
    Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    9.10.2013
    IV.3.6)  Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
    verfasst werden können
    Deutsch.
    Abschnitt VI: Weitere Angaben
    VI.1)  Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
    VI.2)  Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
    Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
    VI.3)  Zusätzliche Angaben
    Bindefrist des Angebots: Freitag, 28.2.2014.
    Wichtiger Hinweis zu Bieterfragen:
    Rechtzeitig angeforderte zusätzliche Auskünfte werden bis spätestens sechs
    Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist erteilt.
    VI.4)  Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
    VI.4.1)  Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Bezirksregierung Arnsberg- Dezernat 63
    Seibertzstraße 1
    59821 Arnsberg
    DEUTSCHLAND
    VI.4.2)  Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß
    § 101 b Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
    Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30
    Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
    Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
    oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe
    im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach
    dieser Veröffentlichung.
    Gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
    Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:
     der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
    Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich
    gerügt hat,
     Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,
     Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,
     mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
    VI.5)  Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
    31.7.2013
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de