Ausschreibung: Museumsausstellungen - DE-Fulda
Museumsausstellungen
Dokument Nr...: 260181-2013 (ID: 2013080304060628009)
Veröffentlicht: 03.08.2013
*
  Auftragsbekanntmachung
    Bauauftrag
    Richtlinie 2004/18/EG
    Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
    I.1)  Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
    Hessisches Baumanagement (HBM), Regionalniederlassung Nord -
    Vergabebereich Fulda
    Schillerstr. 8
    36043 Fulda
    DEUTSCHLAND
    Telefon: +49 66160050
    E-Mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
    Fax: +49 6616005306
    Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
    Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
    den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
    verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
    Kontaktstellen
    I.2)  Art des öffentlichen Auftraggebers
    Regional- oder Lokalbehörde
    Abschnitt II: Auftragsgegenstand
    II.1)  Beschreibung
    II.1.1)  Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
    Museumsausstellungen.
    II.1.2)  Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
    Dienstleistung
    Bauauftrag
    Ausführung
    Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 64283
    Darmstadt, Friedensplatz 1, A.0415.121235 Hess. Landesmuseum Darmstadt:
    Ausstattung.
    NUTS-Code
    II.1.3)  Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
    dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
    Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
    II.1.5)  Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
    Los 1: Kunsthandwerkliche SammlungLos 2: Naturkundliche Sammlung Los 3:
    Kulturgeschichtliche SammlungBeschreibung:Die Leistungen umfasst die
    Einrichtung der neuen Dauerausstellung im Hessischen
    LandesmuseumDarmstadt.Die Objekteinrichtung umfasst die folgenden
    Tätigkeiten:- Einbringung von Objekten in Vitrinen; auf Sockeln/ Podesten
    oder der Hängung anAusstellungs- und Bestandswänden, unter
    Berücksichtigung der restauratorischen,handwerklichen und gestalterischen
    Anforderungen.Für einige Objekte, die nicht selbststehend sind, oder an
    den Wänden befestigt werden, sindHalterungen herzustellen. Für einen Teil
    der Objekte gibt es bereits bauseits vorhandenenHalterungen.- Einbringung
    von Texttafeln, gem. Exponatverortung Die Bereitstellung aller
    erforderlichen Materialien, Klein- und Verbindungsteile (Drähte usw.)
    inkl. derBereitstellung der erforderlichen Werkzeuge und Arbeitstische
    sind Bestandteil der Leistung.Weiterhin sind sämtliche Hebegeräte zur
    Einbringung der Objekte bis in ca. 5 m Höhe vom ANbereitzustellen. LOS
    1Die Einrichtung umfasst 8 Ausstellungsbereiche zu den Themen
    Kunsthandwerk, sowieMittelalterlicher und Moderner
    Kunst.Gesamtausstellungsfläche ca. 3.880 m² Mengen:Die Ausstellung der
    Kunsthandwerkliche Sammlung besteht aus filigranen Objekten
    (kirchliche,fürstliche und bürgerliche Kunstgüter) Waffen, Skulpturen und
    Altäre, und umfasst ca. 660 Exponate,sowie 365 Gemälde. LOS 2Die
    Einrichtung umfasst 2 Ausstellungsbereiche zu den Themen Zoologie und
    GeologieGesamtausstellungsfläche ca. 1.685 m². Mengen:Die zoologische
    Sammlung besteht aus Dermoplastiken, Skelette, Abgüsse, Gipsmodelle, etc.
    undumfasst ca. 1.700 Exponate; Die Sammlung der Geologie besteht aus
    Fossilen Platten, Fossile Objekte, Skelette, Mineralien undSteine und
    umfasst ca. 1.370 Exponate. Für die Bereiche Zoologie und Geologie sind im
    Vorfeld bereits für fast alle Objekte individuellangepasste Halterungen
    angefertigt worden. Im Los 2 sind zwei Sondereinrichtungen enthalten:- 1
    großformatige Wandvitrine Vitrine Biodiversität (LxHxT: 16 x 4 x 1,6 m),
    in die ca. 800 Objekte, eng gestaffelt auf verschiedenen Ebenen,
    einzubringen sind- 1 großformatige Ganzglasvitrine, in der auf einer
    Freiform aus polygonalen, schrägen Flächen (Abmessung 16x 1,75 m) ca. 800
    Mineralien zu positionieren sind. LOS 3 Die Einrichtung umfasst 9
    Ausstellungsbereiche der Kunstgeschichte (z.B. Vor- und Frühgeschichte,
    Ägyptologie, Griechische- und Römische Antike und Jugendstil).
    Gesamtausstellungsfläche ca. 2.015 m² Mengen:Die Kunstgeschichtliche
    Sammlung beinhaltet Gebrauchsgegenständen aus verschiedenen Epochenund
    umfasst rund 2.270 Exponate.
    II.1.6)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    92521100
    II.1.7)  Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
    II.1.8)  Lose
    Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    Angebote sind möglich für alle Lose
    II.1.9)  Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
    II.2)  Menge oder Umfang des Auftrags
    II.2.2)  Angaben zu Optionen
    Optionen: nein
    II.3)  Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
     Beginn 11.11.2013. Abschluss 16.5.2014
    Angaben zu den Losen
    Los-Nr: 1
    Bezeichnung: Museumsausstellungen
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    92521100
    5)  Zusätzliche Angaben zu den Losen
    Ausführungsfrist: 11.11.13 bis 11.04.14
    Los-Nr: 2
    Bezeichnung: Museumsausstellungen
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    92521100
    5)  Zusätzliche Angaben zu den Losen
    Ausführungsfrist: 11.11.13 bis 16.05.14.
    Los-Nr: 3
    Bezeichnung: Museumsausstellungen
    2)  Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    92521100
    5)  Zusätzliche Angaben zu den Losen
    Ausführungsfrist: 11.11.13 bis 18.04.14.
    Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
    Angaben
    III.1)  Bedingungen für den Auftrag
    III.1.1)  Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
    Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3,00 v.H. der
    Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge. Sicherheit für die
    Vertragserfüllung ist in Höhe von 5,00 v.H. der Auftragssumme zu leisten,
    sofern die Auftragssumme mindestens 250.000 Euro beträgt.
    III.2)  Teilnahmebedingungen
    III.2.1)  Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
    hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des
    Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
    (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
    (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines
    nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt
    124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach
    Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des
    Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige
    Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und
    Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen
    auf Verlangen vorzulegen.Das Formblatt 124 ist erhältlich bei:
www.bmvbs.de/cae/servlet/contentblob/72754/publicationFile/45520/vhb-2008-lesefassung-
austauschseiten.pdf
    III.2.2)  Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des
    Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
    (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
    (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines
    nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt
    124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach
    Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des
    Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige
    Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und
    Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen
    auf Verlangen vorzulegen.Das Formblatt 124 ist erhältlich bei:
www.bmvbs.de/cae/servlet/contentblob/72754/publicationFile/45520/vhb-2008-lesefassung-
austauschseiten.pdf
    III.2.3)  Technische Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen:
    Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
    Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
    oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
    nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in
    die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen
    innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich
    der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
    Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder
    es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch
    für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124
    ist erhältlich bei:
www.bmvbs.de/cae/servlet/contentblob/72754/publicationFile/45520/vhb-2008-lesefassung-
austauschseiten.pdfFolgende
    sonstige Nachweise/Angaben sind vorzulegen: Nachweise bei Angebotsabgabe -
    Nachweis Personen- und Sachversicherung Personenversicherung:
    unbegrenztSachversicherung: 150.000.00 EUR Folgende sonstige Nachweise/
    Angaben sind bei Angebotsabgabe Vorzulegen: 3 Referenzen vergleichbarerer
    Projekt mit Angabe von:- Ausstellungsart (Technik, Kunsthandwerk,
    Naturgeschichte, Gemälde) - Ausstellungsfläche inkl. Angabe der Anzahl der
    Exponate- Mitarbeiterzahl- Ausführungsdauer Weitere Forderungen nach
    Beauftragung:- Bestätigung des AN, dass bei keinem der eingesetzten
    Mitarbeiter Einträge im polizeilichen Führungszeugnis vorliegen.-
    Erfahrungen, Referenzen jedes einzeln Mitarbeiter für 1-2 Projekte,
    darunter- Darstellung des Projektes- Art der Objekte- Beschreibung
    Tätigkeiten am Objekt.
    Abschnitt IV: Verfahren
    IV.1)  Verfahrensart
    IV.1.1)  Verfahrensart
    Offen
    IV.2)  Zuschlagskriterien
    IV.2.1)  Zuschlagskriterien
    das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
    den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
    Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
    aufgeführt sind
    IV.2.2)  Angaben zur elektronischen Auktion
    Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
    IV.3)  Verwaltungsangaben
    IV.3.1)  Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
    A0415186013
    IV.3.2)  Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
    Vorinformation
    Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 80-134444 vom 24.4.2013
    IV.3.3)  Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
    Unterlagen bzw. der Beschreibung
    Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
    13.8.2013 - 23:59
    Kostenpflichtige Unterlagen: ja
    Preis: 51 EUR
    Zahlungsbedingungen und -weise: 51,00 EUR (wird nicht erstattet!) Die
    Unterlagen werden nur versandt, wenn die schriftliche Anforderung der
    Verdingungsunterlagen beim HBM - siehe unter a) - rechtzeitig erfolgte und
    der Einzahlungsnachweis in Kopie vorliegt. Nach Ablauf der
    Anforderungsfrist werden keine Anforderungen mehr entgegengenommen! Tag
    des Versands der Verdingungsunterlagen: Zwei Tage nach Ablauf der
    Anforderungsfrist. Sollte der nachgenannte Verwendungszweck bei der
    Überweisung nicht ordnungsgemäß ausgefüllt sein, kann eine Zusendung der
    Unterlagen auch bei rechtzeitiger Zahlung nicht gewährleistet werden.
    Schecks werden nicht mehr angenommen. Zahlungsweise: Überweisung
    Empfänger: HCC - HBM Konto-Nr.: 1005503, BLZ: 500 500 00 Landesbank Hessen
    - Thüringen Verwendungszweck: A0415186013
    IV.3.4)  Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    6.9.2013 - 11:30
    IV.3.6)  Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
    verfasst werden können
    Deutsch.
    IV.3.7)  Bindefrist des Angebots
    bis: 1.11.2013
    IV.3.8)  Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 6.9.2013 - 11:30
    Ort:
    siehe unter I.1)
    Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
    Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter
    und ihre Bevollmächtigten.
    Abschnitt VI: Weitere Angaben
    VI.1)  Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
    VI.3)  Zusätzliche Angaben
    nachr. HAD-Ref. : 10/7426
    nachr. V-Nr/AKZ : A0415186013
    VI.4)  Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
    VI.4.1)  Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
    Wilhelminenstr. 1-3, Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, Postanschrift:
    Postfach, 64278 Darmstadt
    64283 Darmstadt
    DEUTSCHLAND
    Telefon: +49 6151126348120
    Fax: +49 6151125816
    VI.4.2)  Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf
    die Rügepflichten gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird
    ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 107 Abs. 3 Satz
    1 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach
    Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu
    wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
    VI.5)  Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
    31.7.2013
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de